Unsere Vereine

Die Initiative hat sich 2016 durch die gemeinsamen Interessen diverser Vereine gegründet.

Gemeinsam möchten wir mehr erreichen, ob durch politische Auseinandersetzungen, Experten als Ansprechpartner oder eigenständiger Teilnahme an der Veränderung selbst.

Hier findet ihr eine Übersicht, über die Vereine, die uns ausmachen.

Unsere Vereine

Die Initiative hat sich 2016 durch die gemeinsamen Interessen diverser Vereine gegründet.

Gemeinsam möchten wir mehr erreichen, ob durch politische Auseinandersetzungen, Experten als Ansprechpartner oder eigenständiger Teilnahme an der Veränderung selbst.

Hier findet ihr eine Übersicht, über die Vereine, die uns ausmachen.

Verpasse nichts und folge uns auf Social Media!

@luma_aurich

Neuigkeiten aus den Vereinen

Wir wollen verhindern, dass noch vorhandene Grünflächen, Baumbestände und Wallhecken von der Verwaltung und den politischen Gremien ohne Beteiligung der Bevölkerung partiellen Interessen geopfert werden und als Naherholungsgebiete, grüne Lunge, Natur- und Kulturräume verloren gehen.

Baumpatenschaft

Du hast einen Baum, den du ganz besonders findest? Über uns kannst du eine Patenschaft eingehen und kannst dich um den Schutz des Baumes kümmern. Als Nachweis bekommst du eine Urkunde und am Baum wird eine Scheibe mit deinem Namen befestigt!

Unsere Arbeit in der Politik

Neben unseren Forderungen zur Achtung und zum Respekt der Natur und Umgebung, sowie unserer Unterstützung eines Stadtparks auf dem ehemaligen Kasernengelände, fechten wir auch Zuwiderhandlungen gegen die Baumschutzsatzung an.

Baum-Wiki

Bäume produzieren Sauerstoff, binden Staub, kühlen die Luft und verbessern das Klima. Als Experten haben wir ein Nachschlagewerk über heimische Bäume erstellt.

Ihr könnt uns auch gerne anschreiben, wenn ihr Fragen zum Thema Bäume habt – ob ihr einen pflanzen oder pflegen wollt.

“Bürgerinitiative Baumschutz Aurich” oder kurz “BIBA”, ist ein Verein, der sich für den Erhalt des Baumbestandes in Aurich einsetzt.

Unser Ziel ist es zu verhindern,dass vorhandene Grünflächen, Baumbestände, Gehölze und Wallhecken immer weiter dezimiert werden und als Natur- und Erholungsräume verloren gehen.

Jeder, der im Jahr weniger als 15000 km mit seinem Auto fährt, sollte über alternative Fortbewegungsmittel nachdenken.

Neben Bus, Bahn und Taxi gibt es Carsharing, bei dem sich mehrere Nutzer ein Auto teilen.

Wie es funktioniert

AUR UE 778

Mitsubishi Space Star

Ist zwischen Hafen und DeBaalje beheimatet

AUR CS 109

Renault Clio

Macht ihre Päuschen beim Wasserturm

AUR CS 108

Ford Focus

Erspäht man an der Kreisvolkshochschule

  • Buchen

    Die Autos werden über die CSA Homepage gebucht. Der Dachgepäckträger für den Ford Focus und der Fahrradträger für den Renault Clio werden ebenso über die CSA Homepage gebucht.

  • Abholen

    Der Autoschlüssel befindet sich jeweils in einem Schlüsseltresor in der Nähe des Autos. Jedes Mitglied bekommt den Zugangs-Code mitgeteilt.

  • Zurückbringen

    Nach Ende der Fahrt wird das Auto wieder abgestellt und das Fahrtenbuch ausgefüllt.

AUR UE 778

Mitsubishi Space Star

 

Ist zwischen Hafen

und DeBaalje beheimatet

AUR CS 109

Renault Clio

 

Macht ihre Päuschen

beim Wasserturm

AUR CS 108

Ford Focus

 

Erspäht man an der

Kreisvolkshochschule

Wir sehen uns als Förderer des Gemeingutgedankens.
 
Durch neue Modelle gemeinsamer Nutzung, wollen wir Impulse für sozial und ökologisch verträgliche Wirtschaftspraktiken geben.

Wie es funktioniert

  • Buchen

    Auf der Internetseite kann ein begiertes Lastenrad ausgewählt werden und im jeweiligen Kalender gebucht werden. Per E-Mail wird ein Abholcode versendet.

  • Abholen

    An der Verleihstation wird Ihre Identität überprüft. Dort ist der Abholcode vorzuzeigen.

  • Zurückbringen

    Das Rad ist innerhalb der Buchungszeit zurückzugeben. Mängel, selbst noch so kleine, sind bei der Rückgabe zu notieren. In jeder Station ist eine Spardose, welche sich über jede Spende freut.

THABO

Babboe City Mountain

Ladekapazität: bis zu 80 kg

Standort: Egbert Onneken

LOTTA

Urban Arrow Family

Ladekapazität: bis zu 150 kg

Standort: Biomarkt Baier

IDA

Urban Arrow Family

Ladekapazität: bis zu 150 kg

Standort: De Baalje

IDA

Urban Arrow Family

Ladekapazität: bis zu 150 kg

Standort: De Baalje

LOTTA

Urban Arrow Family

Ladekapazität: bis zu 150 kg

Standort: Biomarkt Baier

THABO

Babboe City Mountain

Ladekapazität: bis zu 80 kg

Standort: Egbert Onneken

Treffen von Lastenradbesitzern in Aurich

Abgas-Emissionen und Staus im Straßenverkehr lassen sich durch intelligente Vernetzung von Bahn, Bus und Fahrrad deutlich verringern.

Dafür ist die Reaktivierung, der seit 1883 existierenden Strecke Abelitz – Aurich, von großer Bedeutung!

Eine Strecke für die Zukunft

Als Verein wollen wir uns auch weiterhin tatkräftig für den Schienenpersonenverkehr nach Aurich einsetzten! Die Energiewende ist in Ostfriesland gelungen, gelingt hier auch die Verkehrswende?
Wir sehen uns als Förderer des Gemeingutgedankens.
 
Durch neue Modelle gemeinsamer Nutzung, wollen wir Impulse für sozial und ökologisch verträgliche Wirtschaftspraktiken geben.

Die Ostfriesischen Fahrradtage

Der erste ostfriesische Fahrradtag (Aurich)

Der ADFC Aurich will die Mobilitätswende in Ostfriesland voranbringen und die Lebensqualität verbessern helfen. Er bringt seine Expertise in die lokale politische Diskussion ein, macht konkrete Vorschläge für eine sichere Infrastruktur und steht der Politik und Verwaltung als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.

Der ADFC Aurich unterstützt den vom Rat der Stadt 2019 beschlossenen Masterplan Radverkehr und fordert seine zügige Umsetzung.

Foto des Monats

Mit dem „Foto des Monats“ weist der ADFC Aurich regelmäßig auf lokale Missstände hin oder zeigt gute Beispiele einer fahrradfreundlichen Infrastruktur.

Ziel ist die öffentliche Aufmerksamkeit, damit die Rahmenbedingungen für das Radfahren in Aurich attraktiver werden und mehr Menschen motiviert werden, Fahrräder oder E-Bikes häufiger als Verkehrsmittel zu nutzen.

Aktuelles Foto des Monats

Der ADFC ist die bundesweite Interessenvertretung für Radfahrende. Seine Ziele für eine klimaneutrale und nachhaltige Verkehrspolitik sind mehr Platz fürs Fahrrad und für Zufußgehende sowie einen Ausbau des öffentlichen Verkehrs.

Die massive Förderung des Radverkehrs durch eine verbesserte Infrastruktur ist eine wirkungsvolle Maßnahme für den Klimaschutz im Verkehrssektor.

Der Klimawandel fordert ein radikales Umdenken in unserem Umgang mit unserer Umwelt.

Ein “Weitermachen” in allen Dingen wie bisher wird uns nicht verziehen.

Unsere Umwelt

Um das vereinbarte Ziel des Landes Niedersachsen mit der Nachhaltigkeitsstrategie zum Flächenverbrauch von max. 4 ha/ Jahr in 2030 zu erreichen, bedarf es gewaltiger Anstrengungen. Der derzeitige Bauboom aufgrund der niedrigen Zinsen und Investitionen in Verkehrsmaßnahmen stehen dagegen.