Springe zum Inhalt

Was uns antreibt

Die enorme Zunahme des motorisierten Individualverkehrs in den letzten 20 Jahren ist eine der größten Einschränkungen an Lebensqualität für die Menschen in der Stadt Aurich. Um die Wohn- und Aufenthaltsqualität wieder zu verbessern, die Innenstadt attraktiver zu machen und Flächen für Gewerbe und Freizeit zu beleben, muss die Menge des Autoverkehrs reduziert werden.

Die Initiative LuMA hat sich gegründet, um ein Umdenken und ein Umsteuern in Fragen der Verkehrspolitik zu unterstützen. Wir wissen, dass Mobilität ein wichtiges Gut für alle Menschen ist, besonders in der ostfriesischen Fläche, sind aber zugleich davon überzeugt, dass es vielfältige Formen alternativer Mobilität gibt, die mithelfen können, die Folgen der gegenwärtigen Belastungen zu vermindern. Damit diese Alternativen für die Bürger attraktiv werden, müssen die Rahmenbedingungen in Aurich deutlich verbessert werden.

Uns ist bewusst, dass in einer Region wie Ostfriesland für viele Bürgerinnen und Bürger das private Kraftfahrzeug für die Fahrt zur Arbeit oder zum Einkaufen derzeit noch unverzichtbar ist. Aber wenn es echte Alternativen gibt, werden mehr Bürger und Bürgerinnen Fahrrad und/oder ÖPNV (Bus und Bahn) nutzen – und damit zur Verkehrsentlastung beitragen.
Um die oben genannten Ziele zu erreichen, haben sich in der Initiative „LuMA“ mehrere Verbände und Vereine zusammengeschlossen. Wir wollen sowohl durch Aktionen zur Information der Bürgerinnen und Bürger als auch durch Einflussnahme auf Beschlüsse politischer Entscheidungsträger vornehmlich in der Stadt Aurich einen Beitrag zur dringend erforderlichen Verkehrswende leisten.